Berlin (AFP) Die Nato erwägt laut ihrem Generalsekretär Jens Stoltenberg, ihre Truppenpräsenz in Afghanistan weiter auszubauen. Die Sicherheitslage in Afghanistan sei eine "Herausforderung", sagte Stoltenberg der "Welt am Sonntag". Daher beschäftige sich das Militärbündnis mit der Frage, "ob wir die Ausbildungsmission 'Resolute Support' mit derzeit rund 13.000 Mann personell weiter aufstocken werden".