Rom (SID) - Der deutsche Volleyball-Meister Berlin Recycling Volleys ist beim Final Four der Champions League in Rom Vierter geworden. Im Spiel um Platz drei musste sich der Bundesligist dem italienischen Team Cucine Lube Civitanova nach 2:10 Stunden mit 1:3 (27:29, 25:22, 21:25, 21:25) geschlagen geben.

"Wir haben das gesamte Match über gekämpft und immer wieder versucht heranzukommen", sagte Berlins Kapitän Robert Kromm, zog trotz der Enttäuschung aber ein positives Fazit: "Wir dürfen mit dieser Champions-League-Saison zufrieden sein, auch wenn wir uns den Traum von Bronze nicht erfüllt haben. Diese Auftritte in Europa haben uns vorangebracht."

Berlin, das sich erstmals sportlich für die Endrunde qualifiziert hatte, war am Samstag im Halbfinale am russischen Spitzenklub Zenit Kasan gescheitert (0:3), der seinen Titel aus dem Vorjahr gegen Sir Sicoma Colussi Perugia/Italien erfolgreich verteidigte (3:0). Für Kasan war es bereits der fünfte Triumph in der Königsklasse.

Die BR Volleys hatten in der Saison 2014/15, als sie als Gastgeber für das Final Four gesetzt waren, den dritten Rang belegt. Für das Team geht es nun in der Bundesliga mit Spiel zwei im Play-off-Finale weiter. Nach dem 0:3 zum Auftakt bei Rekordmeister VfB Friedrichshafen ist in der best-of-three-Serie am Mittwoch (19.30 Uhr) zu Hause ein Sieg Pflicht.