Colombo (AFP) Die Küstenwache von Sri Lanka hat ein indisches Boot mit 30 Angehörigen der myanmarischen Rohingya-Volksgruppe aufgegriffen. Das Boot sei illegal in srilankische Gewässer eingedrungen, sagte der Marinesprecher Chaminda Walakuluge am Sonntag. Die Küstenwache habe bemerkt, dass sehr kleine Kinder an Bord waren, und habe das Boot in einen Hafen eskortiert. Dort hätten die Insassen Nahrung und medizinische Hilfe bekommen. Die Behörden sollen nun über das weitere Schicksal der Flüchtlinge entscheiden.