Washington (AFP) Die afghanischen Sicherheitskräfte haben in den Wintermonaten einem US-Bericht zufolge ungewöhnlich hohe Verluste verzeichnet. Zwischen dem 1. Januar und 24. Februar dieses Jahres seien 807 Mitglieder der afghanischen Sicherheitskräfte getötet worden, heißt es in einem am Montag veröffentlichten Bericht der US-Behörde für den Wiederaufbau in Afghanistan (Sigar). "Die Todesfälle im Kampf gegen die Taliban und andere Aufständische bleiben weiterhin schockierend hoch", heißt es in dem Bericht weiter.