Indianapolis (SID) - Die Indiana Pacers aus der nordamerikanischen Profiliga NBA haben am Montag den Rücktritt ihres Präsidenten, der Basketball-Legende Larry Bird, bestätigt. Dieser Schritt habe aber nichts mit seiner Gesundheit oder der Mannschaft zu tun, teilten die Pacers mit. espn.com hatte am vergangenen Freitag über die Entscheidung Larry Birds berichtet.

Der 60-Jährige, 1992 bei den Olympischen Spielen in Barcelona Mitglied des legendären ersten Dream Teams der USA, war seit 2003 bei den Pacers im Amt, zuvor war er zwischen 1997 und 2000 Headcoach des Teams aus Indianapolis. Die Pacers waren in der ersten Runde der laufenden Play-offs mit 0:4 gegen Titelverteidiger Cleveland Cavaliers ausgeschieden.

Bird erklärte am Montag in einem Statement, dass er dem Verein als Berater weiter zur Verfügung stehe. "Ich fühle, dass es Zeit ist, die hundertprozentige Inanspruchnahme zu beenden. Ich möchte noch Dinge außerhalb des Basketballs machen", sagte Bird, der als Spieler mit Rekordmeister Boston Celtics dreimal den Meisterring holte.