Istanbul (dpa) - Bei Demonstrationen zum Tag der Arbeit hat es in Istanbul Dutzende Festnahmen gegeben. 70 Menschen habe die Polizei im Stadtteil Besiktas in Gewahrsam genommen, berichtet ein TV-Sender. Außerdem gab es Auseinandersetzungen mit Demonstranten, die zum Taksim-Platz laufen wollten. Die Behörden hatten Kundgebungen dort wieder verboten. Gewerkschaftler und Regierungskritiker versammelten sich friedlich im Stadtteil Bakirköy. Für Gewerkschaften hat der Taksim-Platz eine besondere Bedeutung. Am 1. Mai 1977 hatten dort Heckenschützen auf eine Demo mit rund 500 000 Teilnehmern geschossen.