Berlin (AFP) Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Norbert Röttgen (CDU), hat die Haltung der Bundesregierung gegenüber der Türkei kritisiert. Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) spreche sich "dezidiert für die Fortsetzung der Beitrittsverhandlungen aus, obwohl auch er genau weiß, dass sie ohne Inhalt sind, eine Fiktion sind", sagte Röttgen am Sonntag im ARD-"Bericht aus Berlin". Das führe "nicht nur zu einem Problem mit unserem Selbstverständnis, es führt nicht nur zur Selbstverleugnung, sondern auch dazu, dass wir keine wirkliche Türkeipolitik haben".