New York (dpa) - Die syrischen Regierungstruppen setzen im Bürgerkrieg nach einer Untersuchung der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch systematisch Chemiewaffen ein. Seit Dezember 2016 seien mindestens vier solcher Angriffe dokumentiert worden, teilte die Organisation in New York mit. Die chemischen Waffen würden entweder aus Hubschraubern oder Kriegsflugzeugen abgeworfen und auch vom Boden aus abgeschossen. "Die jüngsten Einsätze von Nervengas durch die Regierung sind eine tödliche Eskalation und Teil eines offensichtlichen Musters", sagte HRW-Chef Kenneth Roth.