Köln (SID) - In der am Wochenende in Hockenheim beginnenden DTM-Saison wird das Qualifying deutlich aufgewertet. Künftig gibt es für die ersten drei Startplätze Meisterschaftspunkte: Drei für die Pole Position, zwei für den zweiten Startplatz und noch einen Punkt für Startplatz drei. In den Rennen soll außerdem nach Aussage des neuen DTM-Chefs Gerhard Berger künftig der Fahrer mehr in den Fokus rücken.

"Die DTM hat ein überragend leistungsstarkes Fahrerfeld, und diese Leistungen will der Fan auch in den Rennen erleben können", sagte Berger. Deshalb ist künftig unter anderem der Funkverkehr zwischen Cockpit und Box während eines Rennens komplett verboten. Ausnahmen gibt es nur, wenn sich das jeweilige Auto in der Boxengasse befindet oder gelbe Flaggen gezeigt werden. Außerdem dürfen während einer Safety-Car-Phase sicherheitsrelevante Hinweise gegeben werden.

Nahezu unverändert bleibt das System der sogenannten Performancegewichte. Die Verteilung wird weiterhin auf der Basis des Qualifying-Ergebnisses ermittelt. Das Basisgewicht der neuen DTM-Fahrzeuge wurde auf 1125 Kilogramm festgesetzt. In 2,5 Kilogramm-Schritten können maximal 15 Kilogramm zu- oder 30 Kilogramm ausgeladen werden.