Rom (dpa) - Der ehemalige italienische Ministerpräsident Matteo Renzi ist zum Chef der sozialdemokratischen Regierungspartei wiedergewählt worden. Bei den Vorwahlen bekam er vorläufigen Ergebnissen zufolge mehr als 70 Prozent der Stimmen. Renzi sprach von einer "außerordentlichen Verantwortung". Es handle sich nicht um eine "Revanche", sondern einen Neuanfang. Renzi - einst Star der italienischen Politik - war im Dezember nach einem gescheiterten Verfassungsreferendum zurückgetreten und hatte wegen interner Machtkämpfe auch den Parteivorsitz des Partito Democratico aufgegeben.