Teheran (dpa) – Zwei deutsche Touristen sind bei einem Busunfall im Südiran ums Leben gekommen. Nach Angaben der Nachrichtenagentur ISNA gab es bei dem Unglück in der Provinz Fars 18 weitere Verletzte. Zwei von ihnen sollen in Lebensgefahr schweben und wurden mit einem Hubschrauber in ein nahelegendes Krankenhaus transportiert. Ob es sich bei den Verletzten auch um Deutsche handelt, ist unklar. Laut ISNA waren hauptsächlich Deutsche in dem Minibus. Der Minibusfahrer war einem Polizeisprecher zufolge auf einer glatten Straße zu schnell gefahren und konnte in einer Kurve das Auto nicht mehr kontrollieren.