Luxemburg (dpa) - Die Lage auf dem Arbeitsmarkt der Eurozone hat sich im März nicht weiter entspannt. Die Arbeitslosenquote habe wie im Monat zuvor bei 9,5 Prozent verharrt, teilte das Statistikamt Eurostat mit. Volkswirte hatten hingegen einen Rückgang auf 9,4 Prozent erwartet.

Die Arbeitslosenquote liege damit weiter auf dem niedrigsten Stand seit April 2009, hieß es weiter in der Mitteilung. Die Zahl der Arbeitslosen fiel im März zum Vormonat geringfügig um 5000 auf gut 15,5 Millionen. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresmonat sank die Arbeitslosenzahl um 991 000.