Berlin (dpa) - Nach einem überwiegend friedlichen 1. Mai in Berlin wollen Innensenator Andreas Geisel und Polizeipräsident Klaus Kandt heute eine Bilanz des Feiertages vorlegen. Beide werden zu einer Pressekonferenz am Mittag erwartet. Bei der "Revolutionären 1. Mai Demonstration" linker und linksextremer Gruppen in Kreuzberg war es am Abend des Mai-Feiertages wieder zu Rangeleien, kleineren Tumulten und Angriffen gegen Polizisten gekommen. Einige wurden verletzt. Mehrere Dutzend Randalierer wurden zunächst festgenommen.