Los Angeles (dpa) - Erstmals seit fast zehn Jahren droht in
Hollywood ein Streik der Drehbuchautoren. Die Bemühungen liefen auf Hochtouren, den Arbeitskampf doch noch abzuwenden. Seit März verhandelt die Autorengewerkschaft Writers Guild mit den Film- und Fernsehproduzenten um einen neuen Vertrag für die mehr als 13 000 Autoren. Die Schreiber fordern Gehaltserhöhungen und Zuschüsse für die Krankenversorgung. Die aktuellen Verträge liefen um Mitternacht aus. Danach könnten sich beide Seiten auf eine Verlängerung der Gespräche einigen, es könnte aber auch ein Streik ausgerufen werden.