Gelsenkirchen (SID) - Trainer Markus Weinzierl vom Fußball-Bundesligisten Schalke 04 sieht Defizite in der Offensive als Hauptmanko seines Teams in der bislang unbefriedigend verlaufenen Saison an. "In der Defensive haben wir ganz gut agiert, aber ohne jetzt den Spielern zu nahe zu treten: Unser Problem der vielen Höhen und Tiefen hängt nach meiner Ansicht damit zusammen, dass uns Minimum zehn, zwölf Tore von Offensiv-Spielern fehlen", sagte der ehemalige Coach des FC Augsburg der Sport Bild.

Der Fußballlehrer wünscht sich, dass der Klub in größeren Dimensionen operiert: "Schalke muss groß denken und dementsprechend agieren, nur so erreichen wir große Ziele." Natürlich habe man Qualität im Kader, "aber um die ganz großen Ziele zu erreichen, brauchen wir große Qualität", betonte Weinzierl: "Mit einer solchen Gesamtquote können wir nicht die Champions League erreichen."