Astana (dpa) - Russland, die Türkei und der Iran haben die Einrichtung von Schutzzonen im Bürgerkriegsland Syrien vereinbart. Das Memorandum wurde bei den Syrien-Gesprächen in der kasachischen Hauptstadt Astana unterzeichnet, wie russische Agenturen meldeten. Geplant sind angeblich vier Schutzzonen für die Bevölkerung in Gebieten, die von Gegnern der syrischen Regierung gehalten werden. Russland und der Iran kämpfen aufseiten des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Sie treten als Garanten der geltenden Waffenruhe auf, werden aber auch für deren Verletzung verantwortlich gemacht.