New York (AFP) Ein US-Richter hat die Haftbedingungen des mexikanischen Drogenbosses Joaquín Guzmán alias "El Chapo" leicht gelockert. Der New Yorker Bundesrichter Brian Cogan entschied am Donnerstag, dass Guzman künftig Briefe an seine Frau schreiben darf. Familienbesuch darf der Drogenbaron jedoch auch weiterhin nicht erhalten, ebensowenig wie Telefonanrufe. Einen Besuch durch Vertreter der Menschenrechtsorganisation Amnesty International bei Guzmán lehnte der Richter ab.