München (AFP) Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat die von Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) erneut angestoßene Leitkulturdebatte scharf kritisiert. "Statt sich für eine ernsthafte Integrationspolitik einzubringen, setzt de Maizière auf Spaltung", sagte Dreyer dem Magazin "Focus" laut einer Vorabmeldung vom Freitag. "Das, was uns verbindet, eignet sich nicht für zehn Thesen", sagte Dreyer weiter mit Blick auf den CDU-Politiker.