Berlin (SID) - Bei den Eisbären Berlin aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) übernimmt Stéphane Richer ab sofort die neu geschaffene Position des Sportdirektors. Der bislang als Sportlicher Leiter tätige Stefan Ustorf nimmt sich der Aufgabe der Spielerentwicklung an, "die bei den Eisbären wieder stärker in den Fokus rücken soll", hieß es in einer Mitteilung des Berliner Klubs am Freitag.

Eisbären-Geschäftsführer Peter John Lee sagte: "Durch die neue Struktur werden wir noch besser aufgestellt sein und setzen zudem die Stärken der beiden absoluten Eishockeykenner optimal ein." Der 51-jährige Richer war während der abgelaufenen Saison nach Berlin gekommen und hatte Cheftrainer Uwe Krupp assistiert. Zuvor war er bei den inzwischen aufgelösten Hamburg Freezers als Sportdirektor tätig gewesen. Nun übernimmt er die Kaderplanung und verantwortet das Budget für die sportlichen Belange.

Der 121-malige Nationalspieler Ustorf spielte von 2004 bis 2012 als Angreifer für den siebenmaligen deutschen Meister, seit 2014 war er als Sportlicher Leiter bei den Eisbären tätig. In seiner neuen Rolle obliegt ihm das Scouting und Anwerben von Spielern und Talenten in Europa und Nordamerika, weil "die Eisbären in Zukunft wieder mehr Spieler selbst entwickeln wollen", hieß es.