Köln (SID) - Auch ohne ihren verletzten Kapitän Christian Ehrhoff hat die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft einen Traumstart in die Heim-WM erwischt. Das Team von Bundestrainer Marco Sturm bezwang im ersten Vorrundenspiel in Köln den zweimaligen Weltmeister USA mit 2:1 (1:0, 0:0, 1:1) und setzte sich an die Tabellenspitze der Gruppe A.

"Das hat viel Spaß gemacht, das war ein super Spiel", sagte Greiss, der seine Leistung so einschätzte: "Es ist ganz gut gelaufen. Jetzt nehmen wir die drei Punkte und viel Selbstvertrauen mit in die nächsten Spiele."

NHL-Stürmer Tobias Rieder von den Arizona Coyotes (11.) erzielte das erste Tor für die Auswahl des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB). Nach dem Ausgleich durch Connor Murphy (51.) sorgte der Kölner Patrick Hager (54.) mit seinem Treffer in Überzahl für unbändige Freude auf den Rängen.

Auch 2010 bei der letzten WM auf eigenem Eis war die deutsche Mannschaft mit einem Sieg (2:1 nach Verlängerung) gegen die Amerikaner gestartet, am Ende erreichte sie sensationell das Halbfinale. Zweiter Gegner ist am Sonntag (20.15 Uhr/Sport1) der neunmalige Weltmeister Schweden, der zum Auftakt gegen Rekordweltmeister Russland mit 1:2 nach Penaltyschießen verlor.

Bei der letzten WM auf eigenem Eis war die deutsche Mannschaft ebenfalls mit einem Überraschungserfolg gegen die Amerikaner (2:1 nach Verlängerung) gestartet, am Ende erreichte sie sensationell das Halbfinale.

Da Sturm neben Ehrhoff auch die Mannheimer Sinan Akdag und David Wolf sowie den Wolfsburger Torhüter Felix Brückmann noch nicht offiziell gemeldet hatte, war das deutsche Team mit 19 Feldspielern in die Auftaktpartie gegangen - und nur sechs Verteidigern. Sturm hatte angekündigt, für weitere NHL-Profis einige der maximal 25 Kaderplätze freizuhalten. Unter anderem kommt Jungstar Leon Draisaitl noch für einen WM-Einsatz infrage.