Berlin (SID) - Auch nach dem Insolvenzantrag der Payment Solution AG behalten die Bezahlkarten beim Heimspiel von Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga am Samstag gegen RB Leipzig (18.30 Uhr/Sky) ihre Gültigkeit. Darauf verwies der Verein am Freitag in einer Mitteilung.

Alle Stadionbesucher können demnach ihre Getränke und Speisen am Spieltag mit ihrer Guthabenkarte oder bar bezahlen. Herthaner, die im Besitz einer Justpay-Karte sind, müssen keinen finanziellen Schaden befürchten, erklärte der Verein. 

Neben Hertha ist der Bezahldienstleister auch für Eintracht Frankfurt und den Zweitligisten 1. FC Kaiserslautern zuständig. "Der kommende Spieltag läuft so normal und geregelt ab wie jeder andere bislang auch", sagte ein Sprecher der Stadion Frankfurt Management GmbH der Tagenszeitung Die Welt. Das habe Payment Solution der Betreibergesellschaft versichert.

Der 1. FC Kaiserslautern gab nach einem Treffen mit den Standbetreibern im Fritz-Walter-Stadion bekannt, dass die Karten bei den Spielen gegen St. Pauli und den 1. FC Nürnberg "in vollem Umfang genutzt werden" können. Der FCK-Vorstand erklärte, dass Fans bis Saisonende bargeldlos mit der Karte zahlen können.