Neu Delhi (AFP) Das Oberste Gericht in Indien hat die Todesstrafe gegen vier Beteiligte einer brutalen Gruppenvergewaltigung vor fast viereinhalb Jahren bestätigt. Die Entscheidung fiel am Freitag nach knapp einem Jahr Anhörung. Das Gericht argumentierte, das Opfer, eine 23-jährige Studentin, habe unermessliche Qualen durchlitten. Medienberichten zufolge wurde das Urteil im Gerichtssaal mit Beifall quittiert. Den Verurteilten bleibt jetzt nur noch ein Antrag auf Begnadigung durch den Präsidenten.