Paris (AFP) Nach dem Hackerangriff auf das Team des Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron hat die französische Wahlkommission die Medien vor einer Veröffentlichung der gehackten Unterlagen gewarnt. Die Weiterverbreitung von Falschinformationen sei strafbar, erklärte die Wahlkommission in der Nacht zum Samstag. Ein Teil der im Internet aufgetauchten Unterlagen sei möglicherweise gefälscht.