Hockenheim (SID) - Auftakt nach Maß für Mercedes: Lucas Auer, der Neffe des neuen DTM-Chefs Gerhard Berger, hat sich beim Saisonauftakt der Tourenwagenserie in Hockenheim die erste Pole Position des neuen Jahres gesichert. Am Samstagvormittag drehte der 22-jährige Österreicher im Qualifying die schnellste Runde und stand damit an der Spitze eines Mercedes-Trios. Der Brite Gary Paffett und Vizemeister Edoardo Mortara (Italien) folgten auf den Plätzen vor dem ehemaligen deutschen Formel-1-Piloten Timo Glock und Maxime Martin (Belgien) im BMW.

Enttäuschend lief das erste Qualifying für Titelverteidiger Marco Wittmann (Fürth/BMW), der das erste Saisonrennen am Samstagmittag (14.48 Uhr/ARD) von Startplatz elf beginnen wird. Auch Audi erwischte einen schwachen Auftakt und lag zum Teil deutlich hinter der Spitze. Einzig Nico Müller (Schweiz) fuhr als Achter in die Top 10, hatte aber ebenfalls mehr als eine halbe Sekunde Rückstand auf Auer.

Auer, Paffett und Mortara erhalten nach den neuen DTM-Regularien zudem Zusatzpunkte in absteigender Reihenfolge - Auer bekommt drei Zähler gutgeschrieben, Mortara noch einen. "Es war mir immer schon ein Anliegen, da das Qualifying bislang nicht genug Beachtung gefunden hat", sagte Gerhard Berger, der neue Chef des DTM-Vermarkters ITR in der ARD: "Jetzt wird alles auf eine Karte gesetzt, und das sorgt für extra Spannung - zusätzlich gibt es eben auch eine kleine Belohnung für die Fahrer."