Jerez de la Frontera (SID) - Motorrad-Pilot Philipp Öttl (Ainring) hat sich bei einem Sturz im Qualifying zum Großen Preis von Spanien schwere Verletzungen zugezogen und muss in der WM wohl eine längere Pause einlegen. Der 21-Jährige erlitt in Jerez einen dreifachen Bruch des linken Schlüsselbeins und einen Riss im linken Schulterblatt. Das bestätigte Peter Öttl, Vater und Teamchef des KTM-Fahrers, dem Fachportal speedweek.com.

Am Sonntag oder am Montag wird sich der Moto3-Pilot in Salzburg einem Eingriff unterziehen. "Der Riss muss nach aktuellem Stand nicht operiert werden, es betrifft nur das Schlüsselbein. Es kommt eine Platte rein", sagte Peter Öttl: "Es war ein arger Sturz, etwa bei 180 km/h."

Philipp Öttl kam in der Schlussphase des Qualifyings zu Fall und wurde nach einer ersten Diagnose an der Strecke in eine Klinik gebracht. Erst dort wurde die Verletzung des Schulterblatts festgestellt. 

Öttl hatte in der laufenden Saison nach einem Ausfall beim Auftakt in Katar in Argentinien den vierten Platz belegt und war in den USA Neunter geworden. Der Youngster wird die Rennen in Jerez und Le Mans/Frankreich (21. Mai) verpassen.