Köln (SID) - Im Kampf um die direkte Champions-League-Qualifikation empfängt Borussia Dortmund am 32. Spieltag (15.30 Uhr) 1899 Hoffenheim. Nur ein Punkt trennt den BVB von den Sinsheimern auf Platz drei und damit von der direkten Teilnahme an der Königsklasse. Der designierte Vizemeister RB Leipzig könnte derweil bei Hertha BSC (18.30 Uhr) den Einzug in die Champions League perfekt machen. In den weiteren Begegnungen kann Meister Bayern München den Abstieg von Darmstadt 98 besiegeln, Borussia Mönchengladbach empfängt Abstiegskandidat FC Augsburg, der FC Ingolstadt hat im Abstiegsduell Bayer Leverkusen zu Gast. Pokalfinalist Eintracht Frankfurt spielt gegen den VfL Wolfsburg.

Am Samstag um 20.15 Uhr wartet der Olympiazweite Schweden als zweiter WM-Gegner auf die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft. Für das Team von Bundestrainer Marco Sturm geht es nach dem 2:1-Auftaktsieg gegen die USA in der schwierigen Gruppe A um den Einzug ins Viertelfinale gegen die Skandinavier. Schweden gilt mit vielen NHL-Spielern im Kader einmal mehr als Titelfavorit, verlor allerdings zum Auftakt gegen Rekordweltmeister Russland im Penaltyschießen.

Deutschlands bester Tennisprofi Alexander Zverev will ins Finale des ATP-Turniers in München. Auf dem Weg dorthin aber muss der 20 Jahre alte Hamburger im Halbfinale zunächst den direkt von ihm an Nummer zwei gesetzten Spanier Roberto Bautista Agut ausschalten. Das Match beginnt nicht vor 13.30 Uhr.

Die ungesetzte Mona Barthel kämpft am Samstag in Prag überraschend um ihren vierten WTA-Titel. Die 26-Jährige hatte sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gespielt und sich gegen Barbora Strycova, Camila Girogi, Oceane Dodin und Zhang Shuai durchgesetzt. Im Endspiel spielt die Weltranglisten-82. ab 13.30 Uhr gegen Kristyna Pliskova aus Tschechien.

Nach dem 32:23-Erfolg gegen Slowenien in der Qualifikation für die EM 2018 trifft das Team des neuen Bundestrainer Christian Prokop am Samstag erneut auf den WM-Dritten. Mit einem weiteren Sieg im westfälischen Halle hätte das Team sein EM-Ticket vorzeitig gelöst. Spielbeginn ist um 16.10 Uhr. 

Die DTM startet am Wochenende in ihre 31. Saison. Weniger Fahrer, eine neue Führung und und überholte Regeln sollen schon beim Auftakt in Hockenheim für mehr Spannung sorgen. Titelverteidiger Marco Wittmann gilt auch in diesem Jahr wieder als Favorit, Vizemeister Edoardo Mortara rechnet sich nach seinem Wechsel von Audi zu Mercedes aber ebenfalls Chancen aus. Unter der neuen Leitung des ehemaligen Formel-1-Stars Gerhard Berger soll die DTM wieder populärer werden. Das erste von zwei Rennen des Auftaktwochenende startet um 14.48 Uhr.