Kano (AFP) In Nigeria sind nach zähen Verhandlungen zwischen der Regierung und der Islamistengruppe Boko Haram Dutzende von den Extremisten verschleppte Mädchen freigelassen worden. Wie am Samstagabend aus Sicherheitskreisen in Banki im Bundesstaat Borno verlautete, kamen mindestens 80 der Mädchen frei. Ein ranghoher Minister bestätigte der Nachrichtenagentur AFP die Freilassung, ohne Zahlen zu nennen. Ein Vater von zwei der entführten Schülerinnen sagte, er sei über die Freilassung informiert worden.