New York (dpa) - Der frühere Bob-Olympiasieger Steven Holcomb aus den USA ist tot. Die Leiche des 37-Jährigen wurde in seinem Zimmer im Olympischen Trainingszentrum in Lake Placid gefunden, wie das Olympische Komitee des Landes mitteilte. Die Todesursache wurde nicht genannt. Holcomb litt unter der Augenkrankheit Keratokonus und während seiner Laufbahn teils unter starken Sehstörungen. In seiner Autobiografie schrieb der Sportler über den Umgang mit seiner Depression und einen Selbstmordversuch, als er sich wegen der Augenprobleme mit einem drohenden Karriereende konfrontiert sah.