Hamburg (AFP) Beim Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit will die Bundesagentur für Arbeit (BA) mit einer Datenbank über Schüler und Studenten neue Wege gehen. "Wir wollen erstmals eine umfassende Datenbank mit Schulen und Jugendämtern aufbauen, um die Karrieren von jungen Menschen nachverfolgen zu können, bis sie 25 Jahre alt sind", sagte BA-Chef Detlef Scheele dem "Hamburger Abendblatt" (Montagsausgabe).