Köln (SID) - Bei der 2:7-Niederlage der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft gegen Schweden schalteten beim übertragenden TV-Sender Sport1 deutlich weniger Zuschauer ein als beim 2:1-Traumstart in die Heim-WM gegen die USA. 670.000 sahen im Schnitt zu, was einen Marktanteil von 2,4 Prozent bedeutete. In der Spitze saßen eine Million Eishockey-Fans vor dem Fernseher.

Beim Auftaktspiel gegen die Amerikaner hatte Sport1 mit 950.000 Zuschauern im Schnitt (Marktanteil: 3,3 Prozent) und 1,8 Millionen in der Spitze die beste Einschaltquote im Eishockey seit sechs Jahren verbucht. Das Viertelfinal-Aus der deutschen Mannschaft bei der WM 2011 hatten im Schnitt 1,17 Millionen Zuschauer gesehen.