Ottawa (AFP) Heftige Regenfälle und Wassermassen aus der Schneeschmelze haben die Flusspegel im Osten Kanadas gefährlich steigen lassen. In der Provinz Québec traten Flüsse über die Ufer, bis Sonntag waren mehr als 1500 Häuser in 120 Ortschaften überschwemmt, rund 1000 Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Die Einsatzkräfte rüsteten sich für Schlimmeres, weil für Sonntag erneut Starkregen mit stellenweise bis zu 12,5 Zentimetern Niederschlag vorhergesagt war.