Las Vegas (SID) - Eine Woche nach dem Megakampf im Schwergewicht zwischen Wladimir Klitschko und Bezwinger Anthony Joshua darf sich der Boxsport auf den nächsten Superfight freuen. Der Mexikaner Saul Alvarez feierte am Samstagabend in Las Vegas einen souveränen Punktsieg im Halbmittelgewicht gegen seinen Landsmann Julio Chavez Jr. und fordert nun am 16. September Mittelgewichts-Champion Gennadi Golowkin (Kasachstan) heraus.

Golowkin gilt für viele Experten als bester Profiboxer weltweit. In 37 Kämpfen ist der 35-Jährige noch unbesiegt, gewann 33-mal vorzeitig. Seine durchschnittliche Rundenzahl pro Kampf beläuft sich auf gut viereinhalb. Golowkin hält die WM-Gürtel der Weltverbände WBC, WBA und IBF.

Deutlich mehr arbeiten musste bisher Saul Alvarez, der in seinen 51 Kämpfen insgesamt 353 Runden im Ring stand, macht im Schnitt knapp sieben Runden. 34-mal gewann der WBO-Champion im Halbmittelgewicht vorzeitig. Die einzige Niederlage brachte ihm im September 2013 Floyd Mayweather Jr. bei. Ein Kampf von Alvarez im Jahr 2006 endete unentschieden.

"Das wird ein Höllenfight", sagte der sechsmalige Weltmeister Sugay Ray Leonard (USA) mit Vorfreude auf das kommende Duell. Alvarez ließ vor den Augen von Golowkin gegen Chavez Jr. keine Zweifel aufkommen, gewann auf den Zetteln der Punktrichter alle zwölf Runden.