Badminton (SID) - Die deutschen Vielseitigkeitsreiter haben bei den von einem schweren Sturz überschatteten Badminton Horse Trials in Großbritannien den Sieg verpasst. Der dreimalige Olympiasieger Michael Jung (Horb) musste sich auf Sam am Sonntag Ex-Weltmeister Andrew Nicholson (Neuseeland) auf Nereo geschlagen geben und verspielte damit seine Chancen auf den erneuten Grand Slam.

Die zweimalige Mannschafts-Olympiasiegerin Ingrid Klimke (Münster), nach Dressur und Geländeritt auf Hale Bob noch in Führung liegend, fiel nach einem enttäuschenden Springparcours noch auf den neunten Platz zurück. 

Große Sorge bei der traditionsreichen Vier-Sterne-Prüfung in der englischen Grafschaft Gloucestershire herrschte derweil um die Britin Emily Gilruth. Die 40-Jährige im Sattel von Topwood Beau stürzte bereits am Samstag beim Geländeritt und zog sich schwere Verletzungen zu. Gilruth wurde per Helikopter in ein nahegelegenes Krankenhaus geflogen und wird auf der Intensivstation behandelt. Ihr Pferd blieb bei dem Unfall unverletzt.

Jung, Doppel-Olympiasieger von Rio, hatte 2016 als erster deutscher Buschreiter in Badminton gewonnen und damit auch den Grand Slam der Vielseitigkeitsreiter geschafft. Zweiter war Andreas Ostholt (Warendorf) auf So Is Et geworden. Jung hatte in der Vorwoche mit dem Sieg in Lexington/Kentucky einen Schritt zum erneuten Erfolg gemacht. Die Grand-Slam-Serie der Vielseitigkeitsreiter umfasst noch den Wettbewerb im englischen Burghley (31. August bis 3. September).