Madrid (SID) - Die topgesetzte Angelique Kerber ist nach einer soliden Vorstellung in die zweite Runde des WTA-Premierturniers in Madrid eingezogen. Die zweimalige Grand-Slam-Siegerin zeigte sich beim 6:4, 6:2 gegen Timea Babos (Ungarn) gut erholt von ihrer Auftaktniederlage vor anderthalb Wochen beim Heimspiel in Stuttgart.

"Das war ein gutes Match von mir. Ich bin sehr zufrieden damit, wie ich von Beginn an gespielt habe", sagte Kerber und meinte: "Wir mussten beide viel laufen. Und das Ergebnis spiegelt nicht so recht wider, dass viele Spiele eng waren."

Am frühen Sonntagmorgen hatte sich nach einer Nachtschicht bereits Stuttgart-Siegerin Laura Siegemund für die zweite Runde qualifiziert. Die Metzingerin schaltete die Weltranglistensiebte Johanna Konta (Großbritannien) mit 3:6, 6:4, 7:5 aus. Erst nach zwei Uhr nachts und nach 2:27 Stunden Spielzeit war die Partie vorbei.

Julia Görges (Bad Oldesloe) und Andrea Petkovic (Darmstadt) verloren unterdessen ihre Erstrundenmatches gegen zwei Qualifikantinnen. Görges unterlag Mariana Duque Mariño (Kolumbien) 3:6, 4:6, bereits in der vergangenen Woche war sie in Prag an ihrer Auftakthürde gescheitert. Petkovic verlor gegen die Französin Oceane Dodin 3:6, 4:6.

Kerber verwandelte nach 1:20 Stunden auf der Anlage La Caja Mágica ihren ersten Matchball mit ihrem ersten Ass und feierte ihren ersten Sieg in der spanischen Metropole seit 2013. Mit einem weiteren Erfolg würde die Kielerin in den nächsten Woche wieder die Führung in der Weltrangliste von der schwangeren Serena Williams (USA) übernehmen, die 2017 nicht mehr spielen wird.

In den vergangenen drei Jahren war Kerber, die in dieser Saison noch auf ihren ersten Turniersieg wartet, bei den Mutua Madrid Open stets in der ersten Runde gescheitert. Ihre nächste Gegnerin bei der mit 5,924 Millionen Euro dotierten Sandplatzveranstaltung ist die Tschechin Katerina Siniakova, Siegemund bekommt es mit Coco Vandeweghe (USA) zu tun.

Höhepunkt der Aschesaison sind die French Open, die am 28. Mai in Paris beginnen. Kerber hat dort - wie auch beim nächsten Turnier in Rom (ab 15. Mai) - keine Punkte zu verteidigen, da sie 2016 bei beiden Events in ihrem Auftaktmatch ausgeschieden war.

Die 29-Jährige begann gegen Babos (WTA-Nr. 34) auf dem Manolo-Santana-Court hochkonzentriert und ging nach zwei Breaks schnell mit 3:0 in Führung. Doch die Ungarin wurde dominanter und konnte zwischenzeitlich auf 3:4 verkürzen. Kerber profitierte bei ihrem vierten Satzball nach 44 Minuten von einem verzogenen Schlag ihrer Kontrahentin. Auch im zweiten Satz machte sie Druck, schlug solide auf und hielt die Fehlerquote niedrig.