Kiew (AFP) Eine Mitarbeiterin der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ist in den Separatisten-Gebieten im Osten der Ukraine von einem Bewaffneten sexuell belästigt worden. "Ein mit einem Sturmgewehr bewaffneter Mann hat ein weibliches Patrouillenmitglied sexuell belästigt und gedroht, die Patrouille daran zu hindern, von Petrowske ostwärts in Richtung Rosdolne zu fahren, wenn seine Bedürfnisse nicht befriedigt würden", erklärte die OSZE am späten Samstagabend. Die Patrouille habe daraufhin das Gebiet auf einer anderen Straße verlassen.