Berlin (AFP) Nach der Wahlschlappe der SPD in Schleswig-Holstein hat Kanzlerkandidat Martin Schulz den Zusammenhalt der Sozialdemokraten beschworen. Schulz sagte am Montag in Berlin, er sei gemeinsam mit dem abgewählten SPD-Ministerpräsidenten Torsten Albig und den Mitgliedern des SPD-Präsidiums "in einer schwierigen Lage". Seine Partei habe die Wahl am Sonntag verloren.