Rabat (AFP) Spanische und marokkanische Behörden haben drei mutmaßliche Extremisten festgenommen, die "engen Kontakt" zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Irak und in Syrien gehabt haben sollen. Einer der Verdächtigen sei in der Hafenstadt Tanger festgenommen worden, teilte das marokkanische Innenministerium am Montag in Rabat mit. Zwei weitere mutmaßliche Mitglieder der "Terrorzelle" wurden demnach in Spanien gefasst.