Kiel (dpa) - Weil er seiner Frau aus Eifersucht und Rache in beide Knie geschossen haben soll, muss sich ein 35-jähriger Mann vor dem Kieler Landgericht verantworten. Die Anklage lautet auf gefährliche Körperverletzung.

Mit der Tat im Hinterhof einer Kieler Moschee wollte der aus der Türkei stammende Mann nach Angaben der Staatsanwaltschaft seine Ehefrau wegen vermeintlicher Untreue bestrafen, sie verkrüppeln und als Ehebrecherin stigmatisieren. Der 35-jährige und seine in Scheidung von ihm lebende Ehefrau hätten sich bereits vor der Tat heftig am Telefon gestritten, teilte die Staatsanwaltschaft weiter mit.