Düsseldorf (SID) - In Deutschlands Tischtennis-Hochburg Düsseldorf ist der WM-Zug abgefahren. Drei Wochen vor den Titelkämpfen in der NRW-Metropole (29. Mai bis 5. Juni) setzten der Deutsche Tischtennis-Bund (DTTB) und WM-Partner Rheinbahn am Montag zwei Straßenbahnzüge mit Werbemotiven für die weltweit größte Hallensport-Veranstaltung aufs Gleis.

"Das ist eine außergewöhnliche Idee, in der Stadt noch mehr Aufmerksamkeit für die WM zu wecken", sagte DTTB-Sportdirektor Richard Prause dem SID bei der Präsentation der Waggons mit Konterfeis der DTTB-Asse um Dimitrij Ovtcharov, Timo Boll und Petrissa Solja. "Tischtennis gehört zu Düsseldorf, und die Rheinbahn gehört zu Düsseldorf", erklärte Rheinbahn-Vorstand Klaus Klar das Engagement seines Unternehmens.

Die beiden Züge werden bis WM-Ende auf allen Linien des Düsseldorfer Straßenbahn-Netzes fahren. Als besonderen Clou für ihre Fahrgäste versteckt die Rheinbahn bis zum ersten WM-Aufschlag insgesamt 600 WM-Tagestickets im Gesamtwert von 15.000 Euro als Überraschungsgewinne in den Zügen.