Damaskus (AFP) Die syrische Regierung lehnt eine Überwachung der geplanten Deeskalationszonen in dem Bürgerkriegsland durch die Vereinten Nationen ab. Sie werde auch nicht akzeptieren, dass "internationale Kräfte" eine Rolle bei der Überwachung der Zonen spielten, sagte der syrische Außenminister Walid Muallem am Montag in Damaskus. Dies solle vielmehr durch "Militärpolizei" wahrgenommen werden, sagte Muallem, doch blieb offen, wessen Militärpolizei er meinte.