Salt Lake City (SID) - Dank eines überragenden Stephen Curry haben die Golden State Warriors das Finale der Western Conference in der Basketball-Profiliga NBA erreicht. In Salt Lake City setzten sich die Warriors mit 121:95 gegen die Utah Jazz durch und entschieden die best-of-seven-Serie mit 4:0 für sich. Für Golden State war es nach den vier Siegen gegen die Portland Trail Blazers bereits der zweite "Sweep" in der Entscheidungsrunde.

Curry, der 30 Punkte erzielte, und seine Mitstreiter sorgten damit für ein Novum in der Liga-Historie. Bislang war es noch nie zwei Teams gelungen, sowohl die erste als auch die zweite Play-off-Runde ohne Niederlage zu überstehen. Neben Golden State hatte sich auch Meister Cleveland Cavaliers bislang keine Blöße gegeben und alle acht Spiele gewonnen.

"Heute hatten wir die Möglichkeit, den Deckel zu zu machen, und das haben wir glücklicherweise getan", sagte Curry. Neben dem 29-Jährigen punkteten noch vier seiner Mannschaftskollegen zweistellig, Draymond Green gelang sogar ein Triple-Double (17 Punkte, zehn Rebounds, elf Assists). In der Runde der letzten Vier treffen die Warriors entweder auf die San Antonio Spurs oder die Houston Rockets. In der Serie steht es 2:2.