Brasília (AFP) Hunderte Ureinwohner aus Venezuela sind vor der Krise in ihrem Heimatland ins Nachbarland Brasilien geflohen. Die nordbrasilianische Stadt Manaus im Bundesstaat Amazonas rief deshalb nun den sozialen Notstand aus, wie die Stadtverwaltung am Montag mitteilte. Seit Dezember hätten sich mehr als 350 Ureinwohner vom Volk der Warao aus Venezuela auf öffentlichen Plätzen in Manaus niedergelassen. Die Stadt müsse die Menschen nun unterbringen und die Ausbreitung von Krankheiten verhindern.