Frankfurt/Main (AFP) FDP-Chef Christian Lindner ist auf Distanz zum künftigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron gegangen. Der sozialliberale Politiker stehe "für eine EU der Vereinheitlichung und Verwischung von Verantwortlichkeiten", sagte Lindner der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). Macrons wirtschaftspolitische Reformvorschläge blieben hinter der in Deutschland umgesetzten Agenda 2010 zurück, monierte Lindner.