Paris (SID) - Präsident Rene Fasel vom Eishockey-Weltverband IIHF hat die Hoffnung auf eine Teilnahme der NHL-Stars an den Olympischen Spielen 2018 noch nicht aufgegeben. "Ich bin ein positiver Mensch, ich gebe nie auf", sagte der Schweizer auf einer Pressekonferenz bei der Eishockey-WM in Paris: "Es ist nie zu spät." Er sei mit Donald Fehr, dem Boss der Spielergewerkschaft NHLPA, im Gespräch, um die nordamerikanische Profiliga doch noch zu überzeugen.

Die NHL hatte im April nach zähen Verhandlungen erklärt, dass es in der Saison 2017/18 keine Unterbrechung für Olympia geben werde. Die Klubbesitzer hatten sich mehrheitlich gegen eine Teilnahme an den Spielen in Südkorea ausgesprochen, viele Spieler wollen dagegen um olympischen Medaillen kämpfen. Von 1998 bis 2014 hatte die beste Eishockey-Liga der Welt ihre Profis zu den Winterspielen geschickt.

"Es gibt keine bessere Möglichkeit, der Welt zu zeigen, wie großartig Eishockey ist, als Olympia", sagte Fasel. "Es ist die größte Bühne, drei Milliarden Fernsehzuschauer. Wenn sie nicht dorthin gehen, werden die Fans nicht froh sein, die Spieler nicht, und die Medien auch nicht."