Abuja (AFP) Die Islamistengruppe Boko Haram wollte nach Angaben der nigerianischen Regierung eigentlich 83 und nicht 82 entführte Schülerinnen aus Chibok freilassen. Eines der Mädchen sei jedoch freiwillig bei den Entführern geblieben, sagte Präsidentensprecher Garba Shehu am Dienstag dem Fernsehsender Channels. "Eine sagte: 'Nein, ich habe einen Ehemann, ich bin glücklich, wo ich bin'", berichtete Shehu. "Also kamen 82 zurück."