Brüssel (AFP) Die EU-Kommission hat sich kritisch zu dem Vorschlag des künftigen französischen Präsidenten Emmanuel Macron gezeigt, Behörden zum Einkauf bei überwiegend in Europa produzierenden Unternehmen zu verpflichten. Es passe "nicht sehr gut" zu den europäischen Beschaffungsgrundsätzen, staatlichen Stellen "unabhängig von Qualität und Preis" den Kauf von Waren und Dienstleistungen "nur auf Grundlage von geografischen Quoten" vorzuschreiben, sagte der Vizepräsident der Behörde, Jyrki Katainen, am Mittwoch.