Luxemburg (dpa) - Alleinerziehende Eltern ohne EU-Pass können nach einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs ein Aufenthaltsrecht und Sozialleistungen beanspruchen, wenn ihre minderjährigen Kinder EU-Bürger sind. Der EuGH begründete dies mit dem Schutz der Rechte der Kinder als EU-Bürger: Würde der Erziehungsberechtigte ausgewiesen, müssten auch sie womöglich die EU verlassen. Selbst wenn der ehemalige Partner die Staatsangehörigkeit eines EU-Landes besitze und bereit wäre, die Erziehung des Kindes zu übernehmen, dürfe das Aufenthaltsrecht nicht allein aus diesem Grunde verwehrt werden.