Kano (AFP) Die 82 nach dreijähriger Geiselhaft von ihren islamistischen Entführern freigelassen nigerianischen Schülerinnen müssen sich vor einem Wiedersehen mit ihren Familien noch gedulden. Die Eltern dürften ihre Töchter erst treffen, nachdem die Regierung dies erlaubt habe, sagte Yakubu Nkeki, Chef der Vereinigung der Eltern der entführten Mädchen von Chibok, am Mittwoch der Nachrichtenagentur AFP. Das könne noch "eine Weile" dauern.