Paris (dpa) - Der französische Verfassungsrat hat den Sieg des sozialliberalen Politikers Emmanuel Macron bei der französischen Präsidentenwahl bestätigt. In 38 von insgesamt gut 69 000 Wahlbüros habe es Unregelmäßigkeiten gegeben, deshalb seien rund 16 500 Stimmen annulliert worden, teilte der Verfassungsrat in Paris mit. An dem Wahlergebnis änderte das aber nichts. Macron gewann demnach mit 66,1 Prozent, seine rechtspopulistische Konkurrentin Marine Le Pen kam auf 33,9 Prozent. Macron wird am Sonntag das Amt von seinem Vorgänger François Hollande übernehmen.