Bonn (AFP) Die erwarteten zusätzlichen Steuermilliarden sollen nach dem Willen von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz vor allem in staatliche Investitionen fließen. In der Bundesrepublik gebe es einen "Riesen-Investitionsrückstau", sagte Schulz am Donnerstag in Bonn. Es müsse einen "absoluten Vorrang für Investitionen" geben. Schulz äußerte sich kurz vor der Bekanntgabe der jüngsten Steuerschätzung.